Cembalo von Thomas Culliford (Longman & Broderip), London 1785, Galleria dell'Accademia Florenz

Cembalo Thomas Culliford (Longman & Broderip), London 1785 in der Galleria dell'Accademia Florenz
der Zwischenboden in Lamellenkonstruktion für dynamische Effekte
Detail der Tastatur und der Signatur
Gesamtansicht des Cembalos  Culliford (Longman & Broderip) 1785
Gesamtansicht des Cembalos Culliford ( Longman & Broderip) 1785
Handregister
Handregister

Das Cembalo von Thomas Culliford (Longman & Broderip) von 1785 gehört zu den ganz wenigen erhaltenen englischen Cembali in Italien und es ist das einzige von Culliford mit einem Manual, dessen Register und insbesondere dessen Machine stop unverändert erhalten sind. Die Restaurierung beinhaltete eine gründliche Reinigung und Festigung gelöster Teile, insbesondere die Reinigung des Resonanzbodens und die Festigung der Intarsien auf dem Vorsatzbrett. Der teilweise originale Saitenbestand wurde eingehend untersucht und alle Saiten wurden dokumentiert und archiviert (siehe Tabelle originaler Saitenbezug). Die Durchmesser der neu aufgezogenen Saiten orientieren sich an den als original identifizierten Saiten. Der komplexe Mechanismus der Registerschaltung, manuell und mit Hilfe des machine stop, wurde gründlich studiert. Seine Funktionsweise konnte vollständig wieder hergestellt werden, ohne Teile hinzuzufügen oder zu entfernen. Mit Hilfe der traditionellen Registerschaltung durch die Handhebel rechts und links der Tastatur sind das erste 8-Fuß-Register, das zweite 8-Fuß-Register, das 4-Fuß-Register und der Lautenzug einzeln und in allen Kombinationen schaltbar. Der Harfenzug besteht aus Lederstücken, die gegen das erste 8-Fuß-Register geschoben werden können. Der machine stop ermöglicht das allmähliche Zu- und Abschalten der Register während des Spielens mit Hilfe des linken Pedales. Die dynamischen Effekte können durch die gleichzeitige Betätigung der Veneziana (ein sich öffnender Zwischendeckel, siehe Foto), welche mit dem rechten Pedal betätigt werden kann, noch erheblich gesteigert werden. Folgende Registerkombinationen können mit dem machine stop und dem linken Pedal erreicht werden: ohne Pedaldruck: 4-Fuß + erster 8-Fuß + zweiter 8-Fuß, leichter Pedaldruck: erster 8-Fuß + zweiter 8-Fuß, stärkerer Pedaldruck zweiter 8-Fuß allein, durchgetretenes Pedal: Lute + Handzuschaltung Harp. Es wurde ein kompletter neuer Satz von Springern angefertigt, um die originalen Springer unverändert zu erhalten.

Videos

http://www.youtube.com/watch?v=ic9TjaI8HNM

Video der Galleria dell'Accademia Florenz, Giovanni Togni während der CD-Aufnahme mit dem englischen Cembalo von Thomas Culliford (Longman & Broderip) von 1785

Download

Tabelle originaler Saitenbezug

Hörbeispiele aus der CD "The Expressive Harpsichord"

Domenico Scarlatti, Sonate F-Dur, K378 Clementi I (3'25)
Domenico Scarlatti, Sonate F-Dur, K380 Clementi III (6'07)
Giovanni Togni, Cembalo Culliford (Longman & Broderip) 1785